Skip to main content
< Reglementierung des Besucherverkehrs bis auf weiteres

Münsterland Engineering GmbH zieht nach Ahlen

Das Unternehmen mit fünfzig Mitarbeitern verlegt seinen Firmensitz von Oelde in die Wersestadt


Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Jörg Hakenesch (WFG Ahlen mbH) und Lars Möllenhoff (Münsterland Engineering GmbH) (v.l.n.r.)

Konstruktion, Anlagenplanung und Dokumentation im Stahlbau- und Maschinenbausektor sind die Standbeine von Münsterland Engineering. In seinen über fünf Jahrzehnten Firmengeschichte hat das Unternehmen aus Oelde viele namhafte Kunden als Engineering-Dienstleister betreut. Zum 1. Januar 2021 verlagert der Betrieb seinen Firmensitz von Oelde ins Gründer- und Dienstleistungszentrum an der Beckumer Straße in Ahlen. Heute wurde der Mietvertrag mit dem Unternehmen unterzeichnet.

„Mit Münsterland Engineering haben wir als Wirtschaftsförderung ein Traditionsunternehmen aus der Konstruktionsbranche an den Standort Ahlen geholt. Die Firma ist eine tolle Bereicherung unseres Metall- und Maschinenbauclusters hier vor Ort“, begrüßt WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch die Entscheidung des Unternehmens den Firmensitz nach Ahlen zu verlegen. Künftig werden an der Beckumer Straße Ingenieure, Maschinenbautechniker, Technische Zeichner, Technische Redakteure und Industriekaufleute arbeiten. Münsterland Engineering Mitgeschäftsführer Lars Möllenhoff erläuterte die Beweggründe der Standortverlagerung: „Wir schauen schon länger nach einem Büroobjekt in zentraler Lage, welches für unser stark wachsendes Team ausreichend Bürokapazitäten bietet. Im Gründer- und Dienstleistungszentrum in Ahlen haben wir dies gefunden. Die Wege in die Innenstadt sind kurz und auch der Bahnhof ist fußläufig und schnell zu erreichen. Ein wichtiger Pluspunkt, da viele unserer Mitarbeiter mit dem öffentlichen Nahverkehr anreisen.“

Die Ansiedlung des 1968 als Göcking Konstruktion GmbH gegründeten Betriebes ist auch ein positives Signal für den Wirtschaftsstandort Ahlen freut sich Bürgermeister Dr. Alexander Berger: „Als wichtigste Industriestadt im Kreis Warendorf konnten wir sowohl mit unseren harten als auch mit unseren weichen Standortfaktoren überzeugen. Ich bin zuversichtlich, dass sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter am Standort wohl fühlen.“

Zumindest die Wege zur Wirtschaftsförderung werden sich in Zukunft als kurz erweisen. Diese ist im gleichen Gebäude ansässig und steht Münsterland Engineering auch in Zukunft in allen Belangen zur Seite.